Omas gegen rechts - Gießen





Unsere Stände



pulse of europe 28.04.2019

Während des ganzen Jahres sind die Omas immer wieder mit ihrem Stand in der Innenstadt. Wir informieren interessierte Mitmenschen über unsere Bewegung und unser Ziele. Und sprechen Frauen an, um sie auf die Möglichkeit hinzuweisen, bei uns mitzumachen.


nach oben

Stolpersteine - niemals vergessen


Erinnerungen an die Opfer der NS-Zeit. Der Künstler Gunter Demnig und sein Team fertigen kleine, quadratische Gedenksteine aus Messing. Auf ihnen ist jeweils der letzte frei gewählte Wohnort, soweit bekannt das Geburts- und Sterbedatum sowie der Name in das Pflaster nahe der Wohnung eingelassen.
Inzwischen liegen 1265 Kommunen Deutschlands und in einundzwanzig Ländern Europasdiese mahnenden Gedenksteine. 'Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist', zitiert Gunter Demnig den Talmud.

Die Erinnerung an die Menschen, die hier einst wohnten sollen lebendig erhalten werden.
Duch diese kleinen Gedenktafeln sollen wir erinnert werden: hier lebte ein Mensch der entführt, gefoltert, ermordet wurde.

Damit diese Steine gut sichtbar bleiben, haben die Omas gegen rechts - Gießen zum 9. November eine Reinigung der Gedenksteine vorgenommen.

Am Samstag, den 8. November haben wir die Namen der Opfer am Kugelbrunnen verlesen und sind gegen das Vergessen eingetreten.
NIE WIEDER!



Stolpersteine - Übersicht über vergangene und geplante Verlegungen

Liste der verlegten Stolpersteine in Gießen

Gießener Allgemeine, 9.11.2019: Gedenkstunde und Mahngang
Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus



nach oben

Aktion mit der Seebrücke für sichere Häfen



Die SEEBRÜCKE (gegründet im Juli 2018) stellt sich gegen die Abschottungspolitik Europas gegen hilfesuchende Flüchtende und leisten selbst einen Beitrag um mehr Menschen ein sicheres Ankommen zu ermöglichen.

Seit dem 14.11.2019 gehört Gießen zu den solidarischen Kommunen, die sich für eine nationale und europäische Vernetzung aktiv für die Umsetzung der Forderungen der Seebrücke einsetzt.
Sie beteiligt sich an der Gründung eines Bündnisses aller Sicheren Häfen in Europa zur aktiven Gestaltung einer menschenrechtskonformen europäischen Migrationspolitik.

In Gießen gab und gibt es viellfältige Aktionen, um unsrer Solidarität mit den Geflüchteten Ausdruck zu verleihen.

So zum Beispiel einer Demonstration in der Gießener Innestadt am 7. Juni.
Wir Omas gegen rechts haben diese Aktion gerne unterstützt.



Forderungen der Seebrücke - ein Überblick


Babak Ghassim, Sohn iranischer Eltern wuchs in Aachen auf. Er gründete 2006 zusammen mit Usama Elyas die Gruppe „RebellComedy“. Mit dem Poetry-Slam „Hinter uns mein Land“ hat er ein sehr berührendes Gedicht produziert. Es vergleicht die Geschichte eines syrischen Geflüchteten mit einem Geflüchtetem im Jahre 1938 in unserem Land.



nach oben

1. Mai 2019, Unterstützung für Erfurt



Schon seit langem besteht eine enge Partnerschaft zwischen den Städten Erfurt und Gießen.

Gerade auch im Vorfeld der Landtagswahl in Thüringen am 27. Oktober 2019 hat sich die AFD entschieden, in Erfurt zum internationalen Tag der Arbeit eine Großdemonstration abzuhalten.

Wir haben uns deshalb entschlossen, die Gegenkundgebung der demokratischen Kräfte in Erfurt zu unterstützen und sind als Gruppe OMAS GEGEN RECHTS - Giessen dort hingefahren.

Mehr als 3.000 Aktivist*innen sind an diesem Tag in Erfurt auf die Straße gegangen, um sich wachsenden Rassismus, Nationalchauvinismus, Autoritarismus und Antifeminismus — bei der AfD, aber auch darüber hinaus — entschieden entgegen zu stellen.

Das Bürgerbündnis »Zusammenstehen«, die linke Bündnisdemo (»Alles muss man selber machen«) und das linksradikale Bündnis (»Schnauze voll«) haben zusammen neben dem Deutschen Gewerkschaftsbund für eine deutliche Absage an die Thematik der AFD-Kundgebungsteilnehmer gesorgt.


Aufruf des Thüringer Bündnisses gegen rechts: "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

TAZ, 02.05.2019: AfD-Kundgebung in Erfurt am 1. Mai: Nicht blau zum Frühling

marx21, 02.05.2019: Nazis im Rückwärtsgang




nach oben

Pulse of Europe



Die Europäische Union war und ist in erster Linie ein Bündnis zur Sicherung des Friedens.

Aber nationalistische und protektionistische Strömungen nehmen zu. Die Bewegung Pulse of Europe will dem zerstörerischen und rückwärtsgewandten Tendenzen entschieden entgegentreten.

Zur Europawahl 2019, der neunten Direktwahl zum Europäischen Parlament (Mai 2019) werden die Befürchtungen größer, dass im vermeintlichen Eigeninteresse einzelner Mitgliedsstaaten verlässliche Strukturen in Auflösung sind.

Pulse of Europe, eine Bewegung der europäischen Zivilgesellschaft versucht, diesem verhängnisvollen Trend entgegen zu wirken.

Am 28. April und am 5. Mai unterstützten die Omas gegen rechts - Gießen unter anderem diese friedenstiftende Bewegung.


Gießener Anzeiger, 29.04.2019: Auch in Gießen "eine Herzensangelegenheit"

Gießener Allgemeine,14.05.2019: Rechtsabbieger aus Europa

Pulse of Europe: Worum geht es?


pulse of europe 28.04.2019



nach oben

Gelbwesten in Gießen



Angeblich um mehr Schutz vor Kriminalität zu bieten, ziehen NPD-Mitglieder durch einige Städte.
2019 tauchten dann sogenannte Gelbwesten auch in Gießen auf.
Ein demokratisch getragenen Widerstand hat dem - zumindest fürs Erste - ein Ende bereitet.


Gießener Allgemeine, 08.03.2019: Gießener Gelbwesten öffnen sich der NPD

Gießener Allgemeine, 15.03.2019: "Soldiers of Odin" bei Gießener Gelbwesten

Gießener Allgemeine, 18.03.2019: 200 Gegendemonstranten - Gießener Gelbwesten geben auf




nach oben

Paragraf 219a



Am internationalen Frauentag haben die Gießener Omas eine Aktion gegen den Abtreibungsparagrafen 219a unterstützt.
Die Gießener Ärztin Christiane Hänel wurde schon mehrfach wegen dem Verstoß dagegen verurteile.
Ihr Vergehen: sie hat Frauen auf ihrer Internetseite über einen mögliche Schwangerschaftsabruch informiert.
Die Gerichte sahen darin eine verbotene "Werbung"


Gießener Allgemeine, 29.09.2019: Protest gegen "faulen Kompromiss" §219a

Gießener Allgemeine, 08.03.2019: §219a: Erneut Geldstrafe für Ärztin




nach oben

'Lebensschützer' hier und anderswo



Eine Handvoll sogenannter Lebensschützer haben sich nach Gießen aufgemacht um gegen Abtreibungen zu demonstrieren. Ihr Ziel war die Praxis von der Ärztin Kristina Hänel.
Wenn es nach ihnen ginge, würden Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland komplett verboten.

Auf der einen Seite die sogenannten Lebensschützer, auf der anderen die Omas gegen rechts.
Uns geht es um Frauenrechte, um die Not der verzweifelten Frauen.


Gießener Anzeiger, 23.01.2019: Dorothea von Ritter-Röhr war Mitglied der Enquete-Kommission zur Reform des Abtreibungsrechts

Gießener Anzeiger, 07.02.2019: Demo in Gießen: Abtreibungsgegner treffen auf "Omas gegen Rechts"

Gießener Allgemeine, 11.09.2019: Organisatorisch und ideologisch eng vernetzt;



Auch in anderen Städten - nicht nur in der Bundesrepublik - ist diese Organisation aktiv.


Gießener Allgemeine, 22.01.2019: Gießener "Aktionsbündnis Pro Choice" - Drei Fragen an Demo-Organisatorin Heike Spohr

Gießener Allgemeine, 04.09.2019: "Pro Life" und Rechtsextreme

Wikipedia: Geschichte der Lebensrechtbewegung


nach oben